Moosmatten als Dachbegrünung

Wir bieten fertig kultivierte Moosmatten mit geschlossenem Moosteppich an.

Für die fertig kultivierten Moosmatten gilt in Anlehnung an die FLL-Richtlinien eine Bedeckung von 70% auf dem Vlies.

Da Moose ein träges Wachstum haben, dauert es unter günstigen Bedingungen etwa eineinhalb Jahre, bis sich ein geschlossener Moosteppich gebildet hat. Die auf den Moosmatten aufgebrachten Moose sind für einen Standort in der Sonne geeignet. Ein schattiger Standort beschleunigt und begünstigt allerdings das Wachstum. Auf den Moosmatten ist eine Moosmischung aus mehreren Moosarten aufgebracht. Wie bei anderen Pflanzengesellschaften auch, werden sich die Arten durchsetzen, die am besten mit dem Standort zurechtkommen.

Die verwendeten Moose vertragen sehr gut Trockenheit. Im Gegensatz zu Gefäßpflanzen gibt es den "absoluten Welkepunkt" nicht in der Form. Die Moose werden bei Trockenheit gelb und braun und treten in eine Dormanz ein, eine Art Scheintotdasein. Diesen Zustand können Moose ohne Schaden zu nehmen, 6 Monate überstehen. Nach Befeuchtung durch Tau oder Regenwasser nehmen sie jedoch ihre Lebensfunktionen sofort wieder auf und werden im Handumdrehen wieder grün.

So können auch Dächer begrünt werden, die statisch gar nicht für eine Begrünung vor-gesehen waren. Da Moose keine Wurzeln haben, brauchen sie auch kein Substrat. Bei Schrägdächern ist somit auch keine Schubsicherung erforderlich. Die Moosmatten werden gegen Windabtrag einfach auf die Dachabdichtung geklebt.

Um einen Windabtrag zu verhindern sollten die Moosmatten befestigt werden.

Eine rationelle Möglichkeit ist, die Moose direkt auf der Wurzelschutzbahn zu verkleben. Geeignete Kleber können Sie bei uns beziehen.

Einbauanleitung für die Verlegung auf Dächern

Vorbereitung des Untergrundes

Moose haben keine Wurzeln, die die Dachoberfläche beschädigen könnten. Wegen der möglichen Ansiedlung von Anflugbegrünung wird dennoch zum Einsatz einer Wurzelschutzbahn geraten. Eine Haftung für durch Anflugbegrünung entstehende Schäden wird von uns ausdrücklich abgelehnt.

Die Moosmatte wird direkt auf der Wurzelschutzbahn verlegt. Der Untergrund muss sauber sein, bevor die Matte darauf verklebt wird.

Die Moosmatte wird auf der Wurzelschutzbahn mit einem speziellen Klebstoff verklebt. Es sind nur von uns empfohlene Kleber zu verwenden.

Einbauschritte:

  1. Anbringen der Wurzelschutzbahn
  2. Ausrollen der Moosmatten mit dem Wasserspeichervlies nach unten (Filamentgelege oben)
  3. Platzieren der Moos Bahnen nebeneinander ohne Überlappung.
  4. Verkleben der Moosmatten auf der Wurzelschutzbahn:
  5. Breite der Klebstreifen ca. 1-1,5 cm; drei Streifen in Längsrichtung auf der Unterseite der Moosmatten (ein Streifen in der Mitte des Vlieses; jeweils ein Streifen an beiden Seiten; dabei 2 cm Abstand vom Mattenrand); alternativ Anbringen der Klebestreifen direkt auf der Wurzelschutzbahn.
  6. Horizontales Verkleben der Endstücke (Klebestreifen mit 2 cm Abstand vom Mattenrand quer zur Mattenrichtung)
  7. Bei Dächern, die höher als 40 m sind, sollten am Dachrand sowie in den Ecken vier Klebestreifen angebracht sein.
  8. Zusätzliches Fixieren von Moosmatten an den Dachrändern, Ecken und Aussparungen mit Steinplatten, Kies oder Blechverwahrung.

Die empfohlenen Kleber können ab 0°C und auch auf feuchten Untergründen verwendet werden.

Moosmatten können ganzjährig installiert werden. Das beste Wachstum der Moose ist zwischen August und Dezember, da dann die Luftfeuchtigkeit nachts und frühmorgens über 80% beträgt.

Moose bevorzugen schattige, feuchte Umgebungen; hier entwickeln sie sich am besten. Daher sind die Moosmatten besonders zur Begrünung von Dächern mit Nord-/Nord-West- Lage geeignet. Dies gilt auch für Flächen unter aufgeständerten Sonnenkollek-toren. Auch Bereiche auf denen wegen zu starker Beschattung sonst keine Pflanzen gedeihen, können mit Moosmatten hervorragend begrünt werden.

Pflege

Moose benötigen kaum Pflege. Sie nehmen ihre Nahrung über Regenwasser und über die Luft auf. Die so gesammelten Nährstoffe sind für ein gleichmäßiges Wachstum ausreichend. Von Düngung und künstlicher Bewässerung der Moosmatten wird abgeraten. Sollte eine Bewässerung zur Stimulierung des Wachstums dennoch gewünscht sein, sind folgende Empfehlungen zu berücksichtigen:

  1. Es darf nur mit Regenwasser oder extrem weichen Wasser bewässert werden.
  2. Keine Bewässerung bei Temperaturen über 25 ° C oder bei Frost durchführen. Bewässerungen möglichst am frühen Morgen oder abends.