Die Vertiko Living-Wall 'Outdoor'

Die Grundkonstruktion / Bauphysik

Die Unterkonstruktion wird aus Alu-Profilen hergestellt. Die Profile werden senkrecht angeordnet um den Konvektionsstrom zwischen der Wand/Wärmedämmung und der vorgehängten Platte zu gewährleisten. Die Profile werden mit thermisch trennenden Verankerungssystemen/Haltern in der tragenden Wand verankert.

Für die Verankerungen werden ausschließlich bauaufsichtlich zugelassene Bauteile verwendet. Die Unterkonstruktion wird statisch berechnet. (Der Schutz der Dämmung vor tierischen Beschädigungen - wie durch Mäuse und Ameisen - sollte unabhängig von einer Begrünung oder einer VHF angebracht werden).

Das Vertiko-Begrünungssystem wird auf Alu-Verbundplatten montiert. Diese Platten unterliegen kaum einer thermischen Belastung. Sie werden auf die Unterkonstruktion genietet oder geschraubt. Sämtliche Befestigungsmittel bestehen aus nicht rostendem Stahl.


Eine weitere Abdichtung der Wand ist nicht erforderlich. Sollte Wasser durch Fugen, Schraublöcher o.ä. durch die Alu-Verbundplatte gelangen, wird es aus drei Gründen gar nicht erst bis zu Wand vordringen:

  1. Das Wasser kondensiert immer an der kalten Wand. D.h. besonders in der der kritischen kalten Jahreszeit wird sich das Wasser auf der äußeren Wand (der VHF) niederschlagen.
  2. Die Alu-Verbundplatten weisen aufgrund ihrer Oberflächenstruktur eine große Kohäsionskraft auf.
  3. Der Konvektionsstrom bewirkt eine schnelle Verdunstung.

Das Vertiko Living-Wall-System wird flächig vor Ort montiert. Auf Wunsch oder bei bestimmten Gegebenheiten bieten sich auch vorkultivierte Fertigelemente an. Das System ist extrem leicht: Inklusive Wassersättigung und Pflanzen wiegt es maximal 30 kg/qm.

Aufgrund des geringen Gewichtes und der systembedingten geringen Anfälligkeit gegenüber Windlasten, gibt es keine Höhenbeschränkung für das Vertiko-System.

Rahmen- / Einfassungs-/ Rinnen-Element

Als Rahmen und Einfassung um die Living-Wall und um Fenster und Türen werden Wasserleitprofile aus nicht rostendem Stahl (40x60x60 mm) eingebaut. Diese grazilen Profile werden als gerade Elemente und als Eckelemente vorproduziert und durch Überlappung individuell an die Gegebenheiten angepasst.

Die Pflanzebene

Auf die Grundkonstruktion werden Vliese befestigt. Die Vliese werden so gefaltet, dass Taschen entstehen.

In diese Taschen wird ein von der Vertiko-GmbH entwickeltes, extrem wasserspeicherndes und dennoch leichtes Substrat eingebracht. Das Vertiko-Substrat ist absolut inert und frosthart. Die Pflanzen können nun in den Vliesen und dem Substrat wurzeln. Das erhöht wiederum die Frosthärte der Pflanzen.

In die Vliesebene werden Tropfrohre mit 15 cm Tropferabstand eingebaut. Noch vor der Pflanzung wird ein optisch ansprechendes Abdeckvlies in Absprache mit IHnen aufgebracht. Von den Taschen ist also nichts mehr zu sehen.

Durch die Kombination von unterschiedlichen Blattschmuckstauden, Gräsern, Farnen und Gehölzpflanzen entstehen artenreiche, gestalterisch wertvolle Bereiche, die ökologisch stabil sind. Unter bestimmten Voraussetzungen ist auch die Kombination mit Moosmatten (Abdeckvlies) möglich.

Darüberhinaus ermöglicht die Verwendung von unterschiedlichen Beleuchtungen, Wasserfällen, Nebeldüsen und von Naturmaterialien wie Stammabschnitten, Steinplatten, Astabschnitten etc. weitere Gestaltungsmöglichkeiten.

Gestaltungspotentiale

Wir verwenden vorwiegend Blattschmuckstauden. Bisher haben wir über 200 Stauden, Gräser, Farne und Kleingehölzen getestet und bewertet. Die Kombinationsmöglichkeiten sind mit den bisher als tauglich befundenen Pflanzen schon sehr groß. Wir forschen und testen jedoch noch weiter. Für jedes Projekt erstellen wir einen auf die Exposition, Klimazone, Geometrie des Gebäudes und umgebende Fassadenstruktur abgestimmten Pflanzplan.

In Absprache mit Ihnen erstellen wir individuelle Bepflanzungspläne, die sich an den Bedingungen des konkreten des Planungsobjektes und den Wünschen des Auftraggebers orientieren

Bewässerung

Jede Bewässerung wird von uns objektbezogen geplant. Die gesamte Technik für Steuerung, Düngung und Sensorik wird in einem platzsparenden Schaltschrank untergebracht. Das System ist modular aufrüstbar. Dabei ist an Technik alles möglich, bis hin zur Fernwartung über Computer.

Wenn möglich, bevorzugen wir geschlossene Systeme mit Regenwassernutzung. Die Anfangs-Investitionskosten sind mit dem Bau einer Zisterne kaum höher als eine Frischwasserversorgung. Die benötigte Technik ist einfach und in der Regel wartungsarm.

Übersicht Living-Wall Typ Vertiko "Outdoor"

 » Kostenvoranschlag anfragen « 

Weitere Bilder