Aktuelles

Beitrag SWR 3 Landesschau Aktuell 28.08.2015

Pflanzen in nachverdichteten Städten

Wie kann man mehr Grün in die Stadt bringen? Ein Landschaftsgärtner aus Kirchzarten hat dazu interessante Ideen.

» Beitrag auf SWR ansehen «


Zeitungsartikel Süddeutsche Zeitung 03.08.2015

Entstehung des ersten begrünten Hochhauses im Arabellapark in München

Gärtnermeister Stefan Brandhorst von der Firma Vertiko räumt ein, dass „das Wissen über Fassadenbegrünungen seit Jahrzehnten stagniert“. Es gebe auch genügend schlechte Projekte. Diese seien allerdings nicht an den unabänderlichen Bedingungen gescheitert, sondern etwa an „zu kleinen Pflanzquartieren“, schlecht durchdachten Kletterhilfen oder mangelnder Pflege und Versorgung. Bei dem Arabellapark-Projekt will man aus Erfahrungen von Kollegen, Planern und entsprechenden Fachverbänden lernen. So gelten die runden Formen des Hochhauses als Schutz gegen starke Winde. Außerdemwerde geschossweise und jeweils nur drei Meter hoch gepflanzt. „Damit wird die Empfindlichkeit an der Triebspitze gemindert“, erklärt Brandhorst. Eine über Sensoren gesteuert Anlage sorgt für eine gleichmäßige Bewässerung. Verwendet wird Regenwasser, das in Bodentanks und kleineren Behältern auf den Stockwerken gespeichert ist. Die Pflege soll von umlaufenden Versorgungsgängen zwischen Fenstern und Begrünung aus erfolgen. „Arabellastraße 26“ sei ein Pilotprojekt für München und auch für Deutschland, sagt Brandhorst. Deshalb soll es wissenschaftlich begleitet werden, damit man wichtige ökologische Aspekte wie zum Beispiel Klimaeffekte, Feinstaubbindung, Sauerstoffproduktion oder Lärmminderung dokumentieren könne.

» Gesamten Artikel lesen «


Greencity in München am 04.03.2015

Fachforum begrünte Wände und Fassaden. Beginn 15.30 Uhr im Bauzentrum, Willy-Brand-Alle 10

» Weitere Informationen finden Sie hier «


Lehrseminar: Junggärtner in Grünberg am 6.bis 8. Februar 2015

Gebäudebegrünungen sind für das Stadtklima von großer Bedeutung und verbessern nachweislich die Lebensqualität für die Menschen.

Ob im Innen- oder Außenbereich, Wände oder ganze Gebäude - es gibt viele Möglichkeiten für geeignete Flächen.

Kletterpflanzen und Living Walls erschließen vertikale Flächen als Lebensraum. Die klimatisierende Wirkung einer fachlich korrekten grünen Gebäudehülle unterstützt und optimiert die modernsten Verfahren innovativer energetischer Bautechnik.

In diesem Wochenendseminar betrachten wir die Gebäudebegrünung aus allen Perspektiven. Verschiedene Möglichkeiten der boden- und wandgebundenen Fassadenbegrünung werden thematisiert. Dabei wird auf langbewährte und noch ganz neue Techniken eingegangen. Die passende Substrat- und Pflanzenverwendung für Fassaden sind ebenfalls wichtige Inhalte des Seminars.

Junge Gärtner aus dem Garten- und Landschaftsbau, der Baumschule und Staudengärtnerei sowie dem Zierpflanzenbau können in diesem Seminar neue Formen der Pflanzenverwendung kennenlernen.

Leitung: Stefan Brandhorst

» Kosten und weitere Informationen finden Sie hier «


Vortrag, Gebäudebegrünung mit Moosen, 04. Februar 2015

„Klimaverbesserer“ auf fast jedem Dach
Stefan Brandhorst, Geschäftsführer der VERTIKO GmbH, Kirchzarten

Weitere Vorträge und Termine finden Sie hier:

» Plakat und weitere Informationen «


Modellversuch "Vertikalbegrünung" in Nürnberg


Versuchsfläche „Living Wall System Vertiko“ – 03.06.2014

Grünclusiv e.V. begleitet den Modellversuch 'Vertikalbegrünung' in Nürnberg. Der Versuchsansatz besteht darin, 4 Begrünungssysteme hinsichtlich ihrer Leistungs-fähigkeit und Wirtschaftlichkeit zu vergleichen. Dieser Vergleich soll der Stadt Nürnberg als Entscheidungshilfe zur Etablierung von Vertikalbegrünungen bei zukünftigen Baumaßnahmen im Siedlungsbereich dienen.

Es liegen bereits aus dem ersten Jahr – 10 / 2013 – 10 / 2014 – Daten und Beobachtungen vor, die aber nur behutsam interpretiert werden können. Der Versuch soll deshalb über mehrere Jahre laufen, um u.a die Anforderungen an Pflege / Wartung, Bewässerung und Düngung weiter konkretisieren und anpassen zu können.


Grüne Fensterläden


Aussengestaltung Vertiko

Mit Vertikalbegrünungselementen wurden 10 Fensterläden an dem Feinschmecker – Restaurant "La Table de Luise" in Habsheim bei Mulhouse, Frankreich behängt.

Offizielle Webseite des Restaurant "La Table de Luise"


Machbarkeitsstudie "Vertikaler Garten am Palmengarten Frankfurt/Main"


Versuchsfläche: Living Wall System Vertiko


Die Machbarkeitsstudie Vertikale Gärten am Palmengarten in Frankfurt/Main ist nach einem Jahr Laufzeit - 5 / 2013 – 5 / 2014 - abgeschlossen. Verschiedene Fassadenbegrünungssysteme waren eingesetzt und verglichen worden. Als Sieger ging ein Vertikalbegrünungssystem der Firma Vertiko aus Kirchzarten hervor (siehe auch Fachmagazin Dach + Grün Nr. 4, 5 und 6, 2014 „Vertikaler Garten am Palmgarten, Frankfurt / Main „Sieger ermittelt – Studie damit (fast) abgeschlossen“ bzw. „Ergebnisse der Machbarkeitsstudie, Teil 1 und 2“). Die Studie war wissenschaftlich von der Hochschule Geisenheim University unter der Leitung von Professor Dr.-Ing. Stephan Roth-Kleyer begleitet worden.

Hier geht es zum Artikel

Download Machbarkeitsstudie Teil 01

Download Machbarkeitsstudie Teil 02

Übersicht der Ergebnisse der Machbarkeitsstudie - Hochschule Geisenheim


INVENTA 2013 in Karlsruhe

Living Wall Vertiko

"Im Bereich Garden überzeugte die Jury die Living Wall von Vertiko."

Hier geht es zum Artikel


Vertiko auf der Fashion Week 2012

Living Wall Vertiko


Interview im Dreisamtäler vom 29.09.2010